Tipps

Rasayanas - die ayurvedischen Verjüngungstherapien

Klassische Überlieferungen

Bereits in den Wortwurzeln des Ayurveda findet sich der Hinweis auf den eigentlichen Sinn dieses ganzheitlichen Gesundheitssystems.

AYUS bedeutet nicht nur Leben, sondern Lebensspanne oder langes Leben. Das Wissen darüber, wie eine lange Lebensspanne erreicht werden kann. Neben den verschiedenen medizinischen Fachdisziplinen der Charaka-Samhita gibt es in den klassischen Texten daher einen sehr großen Bereich, der etwa ein Achtel aller Überlieferungen ausmacht: das Wissen um die Rasayanas, die ayurvedische Verjüngungstherapie. Es werden nicht nur die Zusammenhänge beleuchtet, die die vielfältigen Alterungsprozesse des menschlichen Organismus auslösen, sondern vor allem Wege aufgezeichnet, die Körper und Geist so unterstützen, dass sich die biologischen Alterungsvorgänge verlangsamen können.

Die Bedeutung des Wortes Rasayana

Rasa ist das erste Körpergewebe, das aus dem Nahrungsbrei nach der Verdauung entsteht. Rasa ist damit die erste Transformationsform der Nahrung, die verdaut und durch die Darmwand geschleust und als Chylus(griech.“Saft“) mit dem strömenden Blut überall im Körper verteilt wird. Ayanabedeutet richtige Bewegung.

Rasayana ist die richtige Bewegung des Rasa überall im Körper.

Rasayanas stärken Ojas

Untrennbar verbunden mit der Rasayana Therapie ist das Konzept von OJAS. Es ist das Bindeglied zwischen Bewusstsein und Materie, die Verbindung zwischen Körper und Geist, die die heilenden Kräfte in die körperliche Struktur einfließen lässt. Maharishis-Vedisches Gesundheitssystem und alle Empfehlungen des Maharishi-Ayurveda zielen letztendlich darauf ab, dass OJAS als die feinste aufbauende und ordnende Substanz von Körper und Geist vermehrt produziert werden kann. Da OJAS durch die Transformation der Nahrung entsteht, ist es die Aufgabe der Rasyanas die Prozesse zu unterstützen, dass aus der Nahrung OJAS gebildet werden kann.

Wirkung der Rasayana - Therapie optimieren

Die Rasayanas können ihre Wirkung besonders gut entfalten, wenn der Körper aufnahmefähig ist. Daher gehört zu einer tief greifenden Rasayana-Therapie im Idealfall eine entsprechende Vorbereitung, um die Wirkung zu optimieren. Dazu bildet eine Reihe von Punkten eine gute Voraussetzung.

Ausgewogene Diät

Ohne gesunde Ernährung können die Rasayanas ihre volle Kraft nicht entfalten. Denn sie helfen, die Bestandteile der Nahrung voll aufzuschließen, sodass OJAS entstehen kann.

Klare Körperkanäle

Die Transportwege des Körpers, die Srotas, in denen der Stoffwechsel stattfindet, die Zwischenzellräume, das interstitielle Bindegewebe, das Zellinnere sowie Lymphbahnen usw. sollten möglichst frei von Stoffwechselrückständen sein, damit die Mikrozirkulation des Körpers gut funktionieren und der Körper die Rasayanas optimal aufnehmen und verwerten kann. Daher empfiehlt der Maharishi-Ayurveda vor Beginn einer Rasayana-Therapie im Idealfall eine körperliche Reinigung wie Heiß-Wasser-Drink-Kur, Kräuterentschlackung, Milde Ausleitung, oder eine komplette Maharishi-Pancha Karma Kur.

Positive Wirkungen von Rasayanas

Da Rasayanas die Bildung von OJAS im Verdauungstrakt und Stoffwechsel stärken, sind die positiven Auswirkungen sehr breit gefächert. Ähnlich der Transzendentalen Meditation, die den direkten Kontakt zum Einheitlichen Feld ermöglicht und damit das Einfließen von OJAS am Verbindungspunkt zwischen Bewusstsein und Materie vermehrt, zeigen Rasayanas ebenfalls positive Auswirkungen auf praktisch alle Bereiche menschlichen Lebens.

Auswirkungen auf den Körper

vollkommene Gesundheit

langes Leben

Erhalten der Jugendlichkeit

Vermeiden des Alterungsvorgangs

Heilung von Krankheiten

körperliche Kompaktheit und Stabilität (gesundes Kapha)

verbesserte Stärke und Festigkeit

verbesserte Stärke und Festigkeit

vermehrtes körperliches Durchhaltevermögen, Ausdauer

verbesserte Funktion der Sinnesorgane und der Motorik

Normalisierung des Schlafmusters

Balance der drei Doshas

Verbesserung von Verdauung und Stoffwechsel

Auswirkungen auf den Geist

Vak-Sidhi = spontane Wunscherfüllung

stabiler Intellekt

Wachheit und Frische

gutes Gedächtnis

schnelle Auffassungsgabe

erhöhte Kreativität

geistige Ausdauer, Durchhaltevermögen

Verhalten

Wahrheitsliebe

Klarheit der Sprache

gesteigerte Produktivität

Begeisterungsfähigkeit, Enthusiasmus

Widerstandsfähigkeit gegen Stress

Respekt vor anderen

Großzügigkeit

Wissenschaftliche bestätigte Wirkungen von Rasayanas

Die ersten wissenschaftlichen Untersuchungen von Maharishi-Ayurveda-Rasayanas unterstützen die Aussagen der alten Überlieferungen. Die erste Fragebogenerhebung wurde 1990 über die Auswirkungen des Amrit Kalash gemacht, einem Rasayana, das aus zwei Zubereitungsformen besteht, einer Fruchtmuspaste MA 4und Kräutertabletten MA5, die insgesamt mehr als 60 Kräuter und natürliche Zutaten enthalten. Dabei wird die Paste MA4 nach altüberlieferten Rezepturen in über 250 Einzelschritten aus gut 20 kg Rohmaterial immer wieder gerieben, dehydriert und verfeinert, um so die innere Intelligenz der Kräuter zu optimieren.

Verbesserungen durch die Einnahme von Amrit Kalash bei den 659 Versuchspersonen zwischen 80 und 94 %. Sie berichteten über eine Verbesserung von Verdauung, Stuhlgang und Schlaf sowie der Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten. Die Energie im Alltag wuchs, Ängste und depressive Verstimmung nahmen ab, Wachheit, Glück, Sorgenfreiheit und allgemeines Wohlbefinden nahmen zu.

Bisher wurden 37 wissenschaftliche Studien mit Maharishi-Ayurveda-Rasayanas durchgeführt und unter anderem folgende Wirkungen nachgewiesen:

  1. Schutz vor chemischer Toxizität
  2. Positive Wirkungen bei Tumorerkrankungen
  3. Positive Wirkungen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  4. Positive Wirkungen auf Immunlage und Allergien
  5. Positive Wirkungen auf Psyche und Schmerzen

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch "Ayurveda Grundlagen und Anwendungen" (Dr. Schachinger und Dr. Schrott) Seite 173ff.

Nähere Informationen können Sie aus oben genannter Literatur entnehmen.

Tags: Rasayana
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.