Tipps

Mit Ayurveda zum Wohlfühlgewicht

Passende Artikel
MA154 Digest Spezial, 60 Tbl., 30 g MA154 Digest Spezial, 60 Tbl., 30 g
Inhalt 30 g (58,00 € * / 100 g)
17,40 € *
Ghee, Bio, 300 g Ghee, Bio, 300 g
Inhalt 300 g (2,70 € * / 100 g)
8,10 € *
Churna Vata, Bio, 35 g Churna Vata, Bio, 35 g
Inhalt 35 g (15,43 € * / 100 g)
5,40 € *
Churna Pitta, Bio, 35 g Churna Pitta, Bio, 35 g
Inhalt 35 g (15,43 € * / 100 g)
5,40 € *
Churna Kapha, Bio, 35 g Churna Kapha, Bio, 35 g
Inhalt 35 g (15,43 € * / 100 g)
5,40 € *
Tee Kapha 15 Beutel, Bio, 18 g Tee Kapha 15 Beutel, Bio, 18 g
Inhalt 18 g (26,67 € * / 100 g)
4,80 € *
Tee Vata 15 Beutel, Bio, 18 g Tee Vata 15 Beutel, Bio, 18 g
Inhalt 18 g (26,67 € * / 100 g)
4,80 € *
Tee Pitta 15 Beutel, Bio, 18 g Tee Pitta 15 Beutel, Bio, 18 g
Inhalt 18 g (26,67 € * / 100 g)
4,80 € *

Sie möchten gern Ihr Gewicht normalisieren? Sie haben schon einige Diäten ausprobiert, aber stets nach kurzer Zeit die Motivation verloren? Ayurveda bietet einen Ansatz ohne Entbehrung und Fasten.

Die jahrtausendealte Gesundheitslehre weiß: Viele Gewichtsprobleme entstehen durch Ernährungsgewohnheiten, die nicht die wahren Bedürfnisse von Körper, Geist und Seele zufriedenstellen. Deshalb ist es nicht nötig, sich allzu viele Beschränkungen aufzuerlegen, sondern auf die natürlichen Bedürfnisse des Körpers zu achten und zufriedenstellend zu essen. In den ayurvedischen Schriften heißt es, dass eine gute Ernährungsweise Glück und Zufriedenheit bringt.

Wie höre ich auf meine natürlichen Bedürfnisse?

In unserer frühen Kindheit haben wir zumeist  – sofern unsere Eltern uns dabei unterstützten – noch ganz gut gefühlt, was für uns richtig ist. Aber mit den Jahren sind unsere Essgewohnheiten immer stärker von den Medien und anderen äußeren Quellen beeinflusst. So kann es passieren, dass Sie Appetit auf ein bestimmtes Nahrungsmittel haben, ohne genau wissen, was Sie wirklich wollen.

Statt gewohnheitsmäßig „irgendetwas“ aus dem Vorrats- oder Kühlschrank zu holen, halten Sie in einem solchen Moment einmal für einen Augenblick inne. Trinken Sie zum Beispiel als erstes ein ausgleichendes warmes Getränk, am besten einige Schluck heißes Wasser oder Vata-Tee, und fühlen in sich hinein, was Sie wirklich zufriedenstellen könnte. Vielleicht sind Sie erstaunt, was Ihnen Ihr Körper sagt. Denn es kann sein, dass ein ganz anderer Wunsch als der ursprüngliche aufkommt. Möglicherweise wollten Sie eigentlich lieber einen Spaziergang unternehmen, einen Besuch machen oder ähnliches.

Wenn Sie sich allmählich wieder auf die Signale und wahren Bedürfnisse Ihres Körpers einstellen, werden Sie nicht mehr nach Dingen greifen, die ihren eigentlichen Hunger nicht zufriedenstellen und sie weiter Lust auf Essen verspüren lassen, obwohl Ihr Magen gefüllt ist.

Wie ernähre ich mich denn am besten?

Das Richtige in der richtigen Menge zur rechten Zeit und in der rechten Weise zu essen, kann laut Ayurveda sehr viel zu einem gesunden, vitalen Leben beitragen und helfen, Krankheiten zu vermeiden. Denn es unterstützt unsere natürliche Dosha-Balance – laut Ayurveda die Basis für Gesundheit und Wohlgefühl. Ungesunde Essgewohnheiten dagegen führen zu einer Unausgewogenheit der Doshas, und umgekehrt lassen uns unbalancierte Doshas häufig ungesund essen.

Ernährung (Ahara) gilt im Ayurveda deshalb als eine Form der Therapie. Nahrung und Gewürze werden als entscheidende Mittel angesehen, die Doshas zurück ins Gleichgewicht zu bringen bzw. ihr Gleichgewicht beizubehalten. Dabei benötigt jeder andere Speisen! Herkömmliche Ernährungsempfehlungen sind gern universell: Pro Tag werden bestimmte Mengen an Nährstoffen empfohlen, niemand soll zu viel Fett oder zu viel Süßigkeiten essen usw. Der Ayurveda jedoch rät manchen Dosha-Typen vom Fett ab, während er einem anderen gesunde Fette (wie z. B. Ghee oder Olivenöl) empfiehlt. Denn jede Nahrung, ihr Geschmack und die Eigenschaften haben spezifische Wirkungen auf die drei Doshas.

So starten Sie zu Ihrem Wohlfühlgewicht:

  • Ändern Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten in kleinen Schritten, strengen Sie sich nicht an. Eine kleine Veränderung schafft bereits eine neue Situation. Beginnen Sie mit Dingen, die Ihnen leicht fallen oder die Sie besonders mögen.

  • Essen Sie nicht zu schnell und mit Freude und Genuss. Nehmen Sie bewusst den Geschmack der Speisen wahr.

  • Versuchen Sie, regelmäßig zu essen; mittags nach Möglichkeit eine ausgewogene Hauptmahlzeit.

  • Entdecken Sie Ihren individuellen Ernährungsplan. Mit unserem Dosha-Test erhalten Sie eine erste Einschätzung Ihrer individuellen Dosha-Verteilung.

  • Ayurveda betont, dass Geschmack (Rasa) gesundheitsfördernd wirkt. Zum Ausbalancieren der Doshas sollten die sechs Geschmacksrichtungen (süß, sauer, scharf, salzig, bitter, herb) in jeder Mahlzeit enthalten sein – oder zumindest auf dem täglichen Speisezettel insgesamt.

  • Laut Ayurveda gleichen die Eigenschaften von Nahrungsmitteln (schwer, leicht, ölig, trocken, kalt, warm) ebenso wie die Geschmacksrichtungen durch ihre Gegensätze die Doshas aus. Die Eigenschaften schwer, ölig und warm gleichen z. B. Vata aus; schwer, ölig und kalt Pitta; leicht, trocken und warm Kapha.

Ist alles lediglich eine Frage der richtigen Ernährung?

Nicht unbedingt. Nach ayurvedischer Auffassung hängen Gewichtsprobleme auch sehr oft mit einer reduzierten Funktion des Stoffwechsels zusammen, z. B. durch Verschlackungen. Dann lediglich die Nahrungszufuhr zu verringern, könnte den Stoffwechsel weiter schwächen. Nach dem Ende der Diät kehrt man deshalb meist sehr rasch zum Ursprungsgewicht zurück. Daher ist es wichtig, gleichzeitig die Verdauungskraft gezielt zu stärken – durch leichte Kost, tägliches Trinken von heißem Wasser sowie entsprechende Gewürze und Nahrungsergänzungen.*

So bringen Sie Ihren Stoffwechsel in Schwung:

  • Trinken Sie heißes, 10 Minuten sprudelnd gekochtes Wasser bzw. nippen Sie oftmals pro Tag kleine Mengen davon. Bei Auftreten von Hungergefühlen nehmen Sie alle fünf Minuten einige Schlucke.

  • Heißes Wasser hat Eigenschaften, die Vata und Kapha ausbalanciert. Pitta-Typen sollten es nicht zu heiß trinken.

  • Probieren Sie unsere ayurvedischen Nahrungsergänzungen, etwa MA154-Digest Spezial oder Meda-Produkte.

  • Vorteilhaft ist regelmäßige körperliche Aktivität im Einklang mit Ihrem Körpertyp, am besten in der morgendlichen Kapha-Phase von 6 bis 10 Uhr.

  • Probieren Sie doch einmal die „Garshan-Massage“ aus, eine trockene Reibemassage des ganzen Körpers mitGarshan-Handschuhen aus Rohseide. Am besten wird sie täglich durchgeführt.

  • Auch die wohltuenden  Anwendungen einer ayurvedischen Reinigungskur (Panchakarma) können die Verdauungskraft und das Abnehmen unterstützen.

Tags: Gesundheit
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.