Tipps

Essen Sie sich gesund!

„Wenn Du im Stehen isst, blickt dir der Tod über die Schulter“, behauptet ein ayurvedisches Sprichwort. Wie oft essen Sie im Stehen? Ohne Achtsamkeit und in Eile?

Eine entspannte Situation beim Essen ist wichtig, um die Verdauungssäfte richtig in Schwung zu bringen.

Der Ayurveda legt nicht nur großen Wert darauf, was wir essen, sondern wie wir essen. Über den Nutzen qualitativ hochwertiger Nahrungsmittel besteht große Einigkeit unter den Ernährungsexperten. Aber wie sieht es mit dem richtigen Essverhalten aus?

Vegetatives Nervensystem

Unser Verdauungssystem wird ganz wesentlich vom vegetativen Nervensystem gesteuert. Dieses besteht aus zwei Teilen mit vollständig gegensätzlichen Funktionen: Dem „Sympathikus“, der für Stressreaktionen zuständig ist und dem „Parasympathikus“, der für Entspannung und Regeneration zuständig ist.

Sympathisches Nervensystem

Egal ob Sie körperlich bedroht werden wie ein Urmensch, der auf der Flucht vor dem Säbelzahntiger ist, oder ob Zeitdruck und Bürostress Sie plagen, jede Stressbelastung löst einen Kampf-Flucht-Reflex im sympathischen Nervensystem aus. Ein aktiviertes sympathisches Nervensystem blockiert das Verdauungssystem. Die Verdauung wird langsamer, Nahrungsmittel und Vitalstoffe können weder richtig verarbeitet noch aufgenommen werden. Der Kampf-Flucht-Reflex macht uns eben bereit zu kämpfen oder zu fliehen. Das ist eine Situation, in der der Körper keine Zeit hat, sich mit Nahrung zu beschäftigen. Das kann erst dann geschehen, wenn wieder Entspannung eingetreten ist und der Parasympathikus die Nervenaktivität dominiert.

Entspannungsreflex und Verdauung

Sobald der Stress vorbei ist, lässt der Einfluss des sympathischen Nervensystems auf die Verdauung nach und der Parasympathikus aktiviert den Entspannungsreflex. Und dieser Ruhe- und Entspannungsreflex löst auch effektive Verdauungstätigkeit im Bauch aus. Deswegen ist es absolut notwendig, in einer entspannten Situation zu essen. Essen im Stehen, Gehen, wenn man sich ärgert oder unter Zeitdruck steht, findet unter Sympathikus-Einfluss statt und verhindert wirkungsvolle Verdauungsaktivität. Der Ruhe- und Entspannungsreflex löst folgende Reaktionen im Verdauungssystem aus:

  • Speichelfluss

  • Verbesserte Geschmackswahrnehmung

  • Verbesserte Geruchswahrnehmung, die Appetit auf Speisen macht

  • Stimuliert die Produktion von Verdauungsenzymen in Magen, Bauchspeicheldrüse und Dünndarm

  • Stimuliert die Produktion von Salzsäure, Schleim und Pepsin im Magen

  • Verstärkt den Fluss der Gallensäfte

  • Aktiviert die Peristaltik (Vorwärtsbewegung des Nahrungsbreis im Verdauungstrakt)

  • Verbessert Blutversorgung und Lymphfluss im gesamten Verdauungstrakt

Entspannung wirkungsvoller als jedes Verdauungsmedikament

Es gibt keine einzige Heilpflanze oder ein anderes Medikament, das auf einmal so viele fördernde Wirkungen auf das Verdauungssystem hat, wie Entspannung. Deswegen sagt der Ayurveda, dass es besser ist, gar nicht zu essen, wenn man gestresst ist. Stress führt zur Aktivierung des Sympathikus, der genau das Gegenteil von Parasympathikus macht, ohne den Verdauung nicht richtig funktioniert.

In Ruhe und mit Achtsamkeit essen

Nur in ruhiger Umgebung und im Sitzen kann also der Parasympathikus eine wirksame Verdauungsaktivität auslösen. Bewusstes Wahrnehmen von Farbe, Geruch und Geschmack der Nahrung fördert ebenso wie die Entspannung ein gesundes und gut funktionierendes Verdauungssystem.

Achten Sie zuhause und in Ihrer Mittagspause an Arbeitstagen unbedingt darauf, dass Sie in Ruhe essen können. Wenn Sie das tun, bleiben Sie lange gesund und wohlauf.

 

PS: Wenn Sie in der Gegend von Ried wohnen oder arbeiten, laden wir Sie ein, öfters in unserer Ayurveda-Küche mittags zu essen. Hier erleben Sie die entspannende Umgebung, die Ihr Verdauungssystem braucht, und können von Montag bis Freitag ein Mittagessen genießen, das allen Ansprüchen des Ayurveda gerecht wird.

mittagstisch

Essensanmeldung telefonisch: 07752/88110 oder per e-mail: versand@ayurvedashop.at

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan.

Tags: Ernährung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.