Blog

Interview mit Dr. med. Ulrich Bauhofer und Annelie Bauhofer zum neuen Buch

Lichtbaden - So steigert natürliches Licht unsere Lebensenergie und schützt vor Krankheiten

Seit Dezember 2018 ist das neue Buch von Dr. Ulrich Bauhofer und Annelie Bauhofer im Buchhandel erhältlich.Lesen Sie hier ein aktuelles Interview zu dieser Neuerscheinung:

Weshalb ist Sonnenlicht lebensnotwendig?

Alles Leben kommt von der Sonne und ihrem Licht. Ohne Licht gäbe es keinen Sauerstoff und keine Nahrung. Wenn wir atmen, atmen wir letztlich Licht, und wenn wir essen, beißen wir in die Sonne. Die Sonne ist also grundsätzlich unser unersetzbarer Lebensspender.

Warum ist Licht der große Taktgeber?

Durch die „Lichtschalter“ in den Augen, das sind Rezeptoren auf der Netzhaut, die die Helligkeit messen, erfährt die innere Uhr, welche Stunde geschlagen hat. Daran liest sie ab, wie sie die hochkomplexen Vitalfunktionen unseres Körpers steuern muss. Ohne den Taktgeber Licht, der ihr sagt, ob es Tag oder Nacht, Vormittag oder Abend ist, kann sie ihre Aufgaben nicht optimal ausführen.

Wie viel Licht brauchen wir?

Wir brauchen tagsüber genug helles Sonnenlicht, damit sich unsere innere Uhr, die im Nucleus suprachiasmaticus im Hypothalamus unseres Gehirns sitzt, am Licht synchronisieren kann. D.h. sie arbeitet zwar endogen, also unabhängig von äußeren Einflüssen, braucht aber den 24-Stunden-hell-dunkel-Zyklus, um rund zu laufen. Abends hingegen ist die Master Clock, wie man sie auch nennt, auf Dunkelheit angewiesen. Wenn weniger Licht in die Augen dringt, signalisiert sie der Zirbeldrüse, ihren Botenstoff, das Schlafhormon Melatonin auszuschütten. Dann fährt der Organismus sozusagen herunter und kann all die lebenswichtigen Reparaturprogramme in Gang setzen, die nachts ablaufen. Wenn wir tagsüber acht Stunden im Büro sitzen, erreicht uns nicht genug Licht. Dafür vergewaltigen wir uns am Abend, wenn unser System zur Ruhe kommen will, mit hellen LED Lichtern. Die Master Clock kommt so gehörig durcheinander.

Gibt es eine Faustregel, wie wir die innere Uhr optimal bedienen?

Mittags im Sommer badet uns die Natur in 130 000 Lux. Lux gibt an, wie viel Licht wirklich bei uns ankommt. Im Büro herrschen etwa 500 Lux vor. Daran kann man sehr einfach den Unterschied ablesen. Wir verordnen uns praktisch moderne Dunkelhaft, wenn wir den ganzen Tag nicht rauskommen. Das Sonnenbad in der Mittagspause ist eine Wohltat für den ganzen Organismus. Oder mit einem Walk&Talk-Meeting, schlagen wir fünf Fliegen mit einer Klappe: 1. wir nehmen ein Lichtbad; 2. kommen an die frische Luft; 3. bewegen uns und regen die Gehirndurchblutung sowie die kognitiven Fähigkeiten an; 4. wir verbessern unsere Laune und 5. führen unsere Besprechung.

Welche Krankheiten bewirkt ein Mangel an natürlichem Licht?

Zum Beispiel Depression, Herzleiden, Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, aber auch Osteoporose oder Abwehrschwäche.

Warum ist Vitamin D3 unersetzlich für unsere Gesundheit? Und wie ist eine gute Versorgung garantiert?

Vitamin D ist das einzige Vitamin, das der Körper selbst bilden kann. Aber dazu braucht er Licht. Es wird durch UV-B Strahlung unter der obersten Hautschicht gebildet, deshalb müssen wir ungeschützt in die Sonne gehen. Vitamin D führt ein Doppelleben: es agiert als Vitamin und ist in dieser Funktion z.B. für den Knochenstoffwechsel unersetzlich. Aber es kann sich auch in ein Hormon verwandeln und z.B. die Bildung des körpereigenen Antibiotikums anregen. Doch mindestens 60 % der Bevölkerung leiden unter deutlichem Vitamin-D-Mangel. Im Winter steht die Sonne zu tief, um eine ausreichende Vitamin-D-Produktion zu garantieren, deshalb sollte man in der dunklen Jahreszeit gezielt Vitamin D einnehmen. Im Sommer gilt folgende Faustregel: 25 % der Körperoberfläche soll täglich zwischen 10 und 16 Uhr bis zur persönlichen Rötungsgrenze ungeschützt Licht tanken dürfen. 25 % wären Gesicht, Dekolleté, Unterarme und Hände.

Ungeschützt in die Sonne? Haben wir nicht genau das Gegenteil gelernt?

Wir müssen umdenken. Sich Sonnenschutz schon im Hotelzimmer aufzutragen ist falsch. Wir sollten die Eigenschutzzeit unseres individuellen Hauttyps genau kennen und diese Minuten ausreizen, um die Vitamin-D-Herstellung sicherzustellen. Beim nordeuropäischen Typ z.B. sind das 10 - 20 Minuten. Selbstverständlich muss man die Haut danach sorgfältig eincremen.

Brauchen ältere Menschen mehr Sonnenlichtlicht als jüngere?

Ältere Menschen brauchen deutlich mehr Licht als junge, weil die Haut weniger Vitamin D produziert, aber auch die Augen eintrüben und weniger Licht bei der inneren Uhr ankommt.

Kann Licht glücklich machen?

Die Licht-Glück-Verbindung ist uns instinktiv klar: Wir leben auf bei hellem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel. Tageslicht, zwischen 10 und 16 Uhr hat genug Blauanteile, um unser serotonerges System zu stimulieren. Man spricht dann von high visible energy light (HEV). Serotonin, das Glückshormon, wird im Darm und in den Raphe-Kernen des Hirnstamms produziert - man kann sagen, dort wird die gute Laune geboren. Die Impulse dazu kommen von der Master Clock, die über ihre Außenantenne, Augen, vom Licht getaktet wird. Fehlt Licht sinkt unsere Stimmung. Wir kennen das aus den dunklen Monaten.

Sechs Tipps gegen Winterblues.

1.Gehen Sie auch im Winter an die frische Luft, am besten zwischen 10 und 15 Uhr. An einem wolkenlosen Tag holt sich Ihr System immer noch 20 000 Lux ab. 2. Meiden Sie vor dem Schlafen kalte Lichtquellen, auch Handys und Tablets. 3.Essen Sie tryptophanhaltige Lebensmittel. Tryptophan, eine Aminosäure, ist die Vorstufe für das Glückshormon. 4. Nehmen Sie Vitamin D zusätzlich ein. 5. Entscheiden Sie sich für glückliche Gedanken. Studien zeigen, diese Denkweise verbessert Ihre Stimmung um 20%. 6. Knipsen Sie Ihr inneres Licht an. Transzendentale Meditation (TM) ist eine einfach zu erlernende und praktizierende Technik, die auf mühelose Weise die Gehirnfunktionen ordnet, Stress abbaut und die Produktion der Glückshormone anschiebt.

Ist die Zeitumstellung sinnvoll? Wofür plädieren Sie?

Wir plädieren gegen die Zeitumstellung, denn unsere Master Clock und die nachgeordneten Post Clocks in vielen Zellen und Organsystemen geraten dadurch dramatisch aus dem Takt.

Worauf sollte man bei den Lampen im eigenen Zuhause achten?

Auch künstliche Lichtquellen sollten das natürliche Tageslicht imitieren. Bis nachmittags dürfen die Blauanteile stärker sein, d. h. Lampen mit höherer Lichttemperatur. Auf der Verpackung ist das in der Einheit Kelvin angegeben. Abends ist dringend darauf zu achten, dass das Licht wärmer (nicht mehr als 3000 K) und die Helligkeit reduziert wird (100 bis 50 Lux genügen).

Warum ist blaues Licht, wie es in PC und Handy vorkommt, ungesund?

Die integrierte Hintergrundbeleuchtung dieser Geräte besteht in der Regel aus LEDs, Leuchtdioden, die starke Blaulichtstrahler sind. Permanentes, mit aggressiven Blauanteilen übersättigtes Kunstlicht kann die Netzhaut so überstrapazieren, dass ihre Sinneszellen stark beeinträchtigt werden oder sogar die Makula lutea, die Stelle unseres schärfsten Sehens, schädigen. Das nennt man Makula-Degeneration. Bisher kannte man nur die altersbedingte Makula-Degeneration. Seit etwa 10 Jahren nimmt auch die juvenile Form zu, d. h. sehr viel jüngere Menschen leiden an dieser unheilbaren Krankheit. Die UNO hat Zahlen veröffentlicht, die einen weiteren deutlichen Anstieg prognostizieren.

Wie schützt man sich, wenn man bis nachts am Bildschirm arbeiten muss?

Es gibt eingebaute Funktionen in den Geräten und Apps (z.B. f.lux), die blaue Anteile herausfiltern, das Licht erscheint dann warm und golden. Man kann auch Blue-Light-Protect-Brillen tragen, die einen ähnlichen Effekt erreichen. Man könnte aber den Gebrauch einfach mal überdenken und reduzieren, schließlich sind Bildschirme nicht die einzigen blauen Lichtquellen, denen wir ausgesetzt sind. Es gibt zwar den Verbraucher schützende EU-Normen, aber am wichtigsten ist die Häufigkeit, mit der blaue Strahlen auf unsere Augen wirken. Davor können wir uns nur selbst schützen.

Was kostet es uns, die Nacht zum Tag zu machen? Warum ist Schlaf lebensnotwendig?

Die Reparaturprogramme, die die Master Clock nachts meisterhaft dirigiert, reinigen und schützen unseren Organismus. Das erst kürzlich entdeckte glymphatische System im Gehirn transportiert im Schlaf all die toxischen Eiweißbestandteile wie z.B. das für die Alzheimer Krankheit typische Beta-Amyloid ab, die während des Tages im Gehirnstoffwechsel anfallen. Außerdem werden die Nervenverbindungen gelöscht, die das Gehirn nicht weiter benötigt. Dadurch wird Speicherplatz frei. Es ist faszinierend zu sehen, welchem präzisen Zeitmanagement nachts auch all die anderen hochkomplexen Vitalfunktionen unterstehen. Stören wir den natürlichen Rhythmus, behindern wir das ganze filigrane, ineinandergreifende System.

Ist Sonnenlicht ersetzbar und welche Wirkung hat eine Lichttherapie?

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass auch künstliche Lichttherapie die Stimmung verbessert. Andererseits verweisen Augenärzte auf die ansteigenden Zahlen von Makula-Degeneration. Unser Rat: Wägen Sie genau ab, wie viel blauem Licht Sie ohnehin schon ausgesetzt sind, klären Sie mit einem Augenarzt, dass Sie nicht zur Risikogruppe gehören und testen Sie auch andere Methoden gegen den Winterblues. Generell ist Lichtbaden im Freien Lichtduschen, also der Sonne aus der Steckdose, vorzuziehen. Die spektrale Strahlungsverteilung von Tageslicht hat einen sanft ineinander übergehenden Verlauf, während künstliche Leuchten starke Blaulichtspitzen haben können.

Welche Themen behandelt das Buch?

Wir klären umfassend über den neuesten Stand zu Vitamin D auf, lüften das Geheimnis, wie die innere Uhr tickt, beleuchten ausführlich die lebens-verlängernde Qualität von gesundem Schlaf, und berichten über die faszinierenden Forschungsergebnisse zu Mikrobiom und Bauchhirn, die ebenfalls von der Master Clock gesteuert werden,. Wir zeigen auf, dass man Glück essen kann, weshalb nachts essen dick macht, und geben Tipps, wie man all die wissenschaftlichen Fakten alltagstauglich umsetzt. Und natürlich vergessen wir nicht zu beschreiben, was es mit unserem inneren Licht auf sich hat und wie man es anschaltet.

 

Der Arzt und Autor Dr. med. Ulrich Bauhofer gilt als führender Experte für Stressbewältigung und Energiemanagement. Als erster westlicher Mediziner war er vor über 35 Jahren an der wissenschaftlichen Fundierung der jahrtausende-alten ayurvedischen Heilkunde beteiligt und leitete über 10 Jahre die größte Ayurveda Klinik in Europa. Neben seiner Praxis in München, hält er international Vorträge und Seminare und berät Unternehmen und Führungskräfte. Lichtbaden hat er gemeinsam mit seiner Frau, der Journalistin Annelie Bauhofer, geschrieben, die u.a. für das ZDF und Focus gearbeitet hat.

www.lichtbaden.de (ab Mitte Dezember 2018 online) https://www.drbauhofer.de

Dr. med. Ulrich Bauhofer und Annelie Bauhofer

Lichtbaden

Der einfachste Weg zu mehr Gesundheit

So steigert natürliches Licht unsere Lebensenergie und schützt vor Krankheiten

216 Seiten, Paperback, Klappenbroschur

ca. 90 Farbfotos

ISBN: 978-3-517-09775-6

€ 16,00 D | € 16,50 A | CHF 22,90 (UVP)

Verlag: Südwest

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.