Blog

Internationaler AyurVeda Kongress - London

Gleich nach der Ankunft in London am Freitag 31. März fand der erste Höhepunkt statt: Der in London lebende indische Stahlmagnat Lakshmi Mittal lud eine Handvoll AyurVeda-Experten in seine private Residenz in London zum Abendessen ein. Dr. Schachinger war einer der geladenen Gäste und erfuhr im engen Kreis über das große Interesse von Herrn Mittal an AyurVeda-Medizin. Auf der Suche nach erfüllendem Wissen hat Herr Mittal vor 3 Jahren den Gelehrten Dr. Tony Nader, den Leiter der internationalen TM-Bewegung, kennengelernt. Dr. Nader hat als Wissenschafter die Zusammenhänge zwischen Veda bzw. Naturgesetzen und dem menschlichen Körper unter der Anleitung von Maharishi Mahesh Yogi ausgearbeitet und konnte Herrn Mittal erfüllendes Wissen über das Leben vermitteln. Herr Mittal und seine Familie üben seither auch mit großer Begeisterung täglich Transzendentale Meditation aus.

Am Samstag 1. April begann der eigentliche Kongress mit Ansprachen hochrangiger Delegierter: der indische Gesundheitsminister ShripadNaik und mehrere Parlamentsabgeordnete aus England zeigten durch ihre Teilnahme, wie bedeutend dieser Kongress für die weltweite Weiterverbreitung und Anwendung der AyurVeda-Medizin ist. In den Eröffnungsansprachen der teilnehmenden Politiker und von Dr. Tony Nader zeigte sich klar, dass AyurVeda in der Lage ist, einerseits die überlasteten Gesundheitsbudgets der Staaten zu entlasten und gleichzeitig den Menschen einen Weg zu besserer Gesundheit aufzuzeigen. In vielen Fachvorträgen von weltweit führenden AyurVeda-Ärzten wurden verschiedene Erkenntnisse über die gesundheitsfördernden Anwendungen aus der AyurVeda-Medizin dargestellt und diskutiert. Auch Dr. Schachinger leistete mit zwei Vorträgen zum Thema „Entschlackung und Herzschlagvariabilität“ und „AyurVeda bei Gelenks- und Rückenschmerzen“ interessante und vielbeachtete Beiträge.

Der Kongress war jedoch nicht nur eine reine Veranstaltung der Wissensvermittlung und der gesundheitspolitischen Aktivitäten, sondern auch ein Treffpunkt, bei dem sich viele Weggefährten und Pioniere der AyurVeda-Medizin aus allen Teilen der Welt wiedersehen und austauschen konnten. Gerade dieser persönliche Erfahrungsaustausch unter den 400 Delegierten aus über 30 Ländern der Welt trug zum Erfolg dieser Veranstaltung wesentlich bei.

Als gesellschaftliche Höhepunkte fanden ein Konzert mit klassischer indischer Musik und eine nächtliche Bootsfahrt auf der Themse großen Anklang.

Am Montag 3. April fand ein wichtiges Planungstreffen mit dem indischen Gesundheitsminister ShripadNaik statt. Hier wurden wirksame Strategien zur Einführung derAyurVeda-Medizin in die Gesundheitssysteme der verschiedendsten Länder diskutiert. Dabei zeigte sich, dass vor allem einige Länder Südamerikas bei der Einführung von AyurVeda im Gesundheitssystem sehr weit voraus sind.

Dr. Wolfgang Schachinger und Emanuel Schachinger, MBA, nahmen viele interessante Eindrücke und Anregungen aus dieser Veranstaltung mit nach Hause.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.